News

Alonso-Crash: FIA leitet Untersuchung ein

F1-insider.com
McLaren-Star Fernando Alonso ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Doch die Spekulationen um seinen Crash gehen weiter. Die FIA will sich einschalten

McLaren-Pilot Fernando Alonso ist drei Nächte nach seinem Unfall beim Test in Barcelona aus dem Krankenhaus entlassen worden. Doch die Umstände seines Unfalls bleiben weiter mysteriös. Insider und Fans glauben nicht an die McLaren-Version, dass Alonsos Auto erst von einer Windböe erfasst wurde und dann aufgrund eines Gegenpendlers in die Mauer gekracht ist. Auch gilt als unnormal, dass ein Fahrer bei einem Aufprall-Durchschnittswert von 15g so lange im Krankenhaus überwacht werden muss.

Nach Informationen der aktuellen Ausgabe von SPORT BILD will der Automobilweltverband deshalb eine Untersuchung gegen McLaren einleiten, um die Umstände und Folgen des Unfalls zu verstehen und entsprechende Konsequenzen zu ziehen. Demnach müsse McLaren der FIA nun alle Telemetriedaten der Unfallrunde zurn Verfügung stellen. Das bestätigt auch die britische BBC auf ihrer Onlineseite.


Immer noch stehen Theorien über einen Stromschlag oder gesundheitliche Probleme Alonsos vor dem Crash im Raum. Ein Fotograf hat sich mittlerweile gemeldet, der zum Zeitpunkt des Unfalls keinen Wind in Kurve drei gespürt haben will – und der den Unfallhergang ganz anders beschreibt als McLaren. Demnach sei Alonso nicht auf den Grasteppich neben dem Randstein gekommen, auf dem er das Auto verloren haben soll. Zudem ist weiter offen, warum Videoaufnahmen der Streckenkameras bislang unter Verschluss gehalten werden.

Sebastian Vettel fuhr in der Unfallrunde direkt hinter Alonso. Der Ferrari-Neuzugang hatte – wie jetzt der Fotograf – von langsamer Fahrt des Spaniers berichtet und davon, dass der Unfall nicht wie ein normaler Crash ausgesehen habe. Auf F1-insider.com forderte Ex-McLaren-Star Gerhard Berger deshalb gestern bereits: „Um alle noch bestehenden Zweifel zu beseitigen, sollte McLaren die Telemetriedaten offenlegen.“

Beim nächsten Barcelona-Test wird Kevin Magnussen Fernando Alonso ab morgen im McLaren ersetzen. Wie lange der Doppelweltmeister pausieren muss ist noch offen.

View Comments (1)

1 Kommentar

  1. Pingback: Alonso dachte, er fährt noch Ferrari! - F1-insider.com

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 4 = dreizehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

News
F1-insider.com

Mehr in News

Formel 1

Formel 1 aktuell: Alle F1-News 2017

F1-insider.com4. Februar 2017
Red Bull macht mit beiden Teams weiter

Kein TAG wie jeder andere

F1-insider.com4. Dezember 2015
Red Bull lässt die Funken sprühen – in der F1 auch 2016. Copyright: Red Bull

Marko bestätigt: Red Bull bleibt in der Formel 1

F1-insider.com13. November 2015
Vettel und Räikkönen bei der Fahrerparade in Mexiko. Copyright: Ferrari

Kimi: Das Verhältnis zu Vettel ist das beste

F1-insider.com7. November 2015
Mercedes-V6-F1-Motor

Todt stimmt neuem V6-Motorkonzept zu

F1-insider.com16. Oktober 2015
Womit fährt Red Bull 2016? Copyright: Red Bull

Motoren oder nicht? Märchenstunde um Red Bull

F1-insider.com10. Oktober 2015
Pascal Wehrlein in der DTM. Copyright: Mercedes

Wehrlein: Erst DTM-Titel, dann Formel 1?

F1-insider.com2. Oktober 2015
Sauber in Suzuka. Copyright: Sauber

EU: Sauber und Force India klagen

F1-insider.com29. September 2015
Red Bull in Suzuka. Copyright: Red Bull

Ferrari bietet Red Bull alte Motoren

F1-insider.com26. September 2015
F1-insider.com – der neue Blog vom Insider für Fans. Ralf Bach ist seit 25 Jahren als Journalist im Fahrerlager der Formel 1 unterwegs. Er arbeitet unter anderem für SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und die TZ München. Hier schreibt er über seine Welt im Fahrerlager der Königsklasse. Er veröffentlicht schnelle News, beleuchtet Hintergründe und kommentiert aktuelle Geschehnisse rund um Sebastian Vettel und Co.
Danke an SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und TZ München

Copyright © F1-insider.com