Ferrari-Motoren für Red Bull

F1-insider.com

Red Bull steht für 2016 derzeit ohne Motor da. Noch…

Die Trennung von Renault war nur eine Frage der Zeit. Nach Informationen dieser Webseite hat Renaults Konzernchef Carlos Ghosn die Kündigung zum Saisonende bereits bestätigt. Red Bull, so erfuhr F1-insider.com, verliert damit auch Sponsorzahlungen von Infiniti und Total im Gesamtwert von rund 50 Millionen Euro.

Und nun?

Nachdem Mercedes-F1-Aufsichtsrat Niki Lauda Red Bull zunächst Hoffnung gemacht hatte, kam die Absage am Wochenende in Monza von Daimler-Vorstand Dieter Zetsche höchstpersönlich. Seine Begründung gegenüber Teamchef Christian Horner: „Man lege Wert auf eine langfristige Zusammenarbeit, könne die aber bei Red Bull nicht garantieren.“

Weil Honda noch schlechter ist als Renault, bleibt nur Ferrari. FIAT- und Ferrari-Boss Sergio Marchionne hatte seine Triebwerke bereits im Rahmen des GP Kanada angeboten (wir berichteten im Juni exklusiv). Zuletzt wurden die Gespräche wieder aufgenommen. Und wie F1-insider.com erfuhr, soll der Italiener höchstpersönlich Red Bull die Motoren beim Großen Preis von Italien in Monza am vergangenen Wochenende fest zugesagt haben. Dabei soll es sich sogar um die A-Version des Triebwerks handeln. Das heißt, dass die an Red Bull gelieferten Motoren gleichstark sein sollen wie die des Werksteams rund um Sebastian Vettel.

Teamchef Maurizio Arrivabene räumt zwar ein: „Theoretisch gibt es bei ihnen große Namen wie Adrian Newey. Es kommt einem also sehr leicht in den Sinn, dass sie ein furchteinflößendes Chassis bauen werden, wenn man ihnen den richtigen Motor gibt.“ Doch der Vettel-Boss deutet schon an, dass dies kein Hinderungsgrund sei. Arrivabene weiter: „ Wenn ich mir mein Team, meine Ingenieure und meine Aerodynamiker anschaue, dann weiß ich, dass sie sich mit ihrer Aufgabe auskennen. Daher habe ich kein Problem damit, denn der Wettbewerb ist schön, wenn du einen stärkeren Kontrahenten hast.“

In den nächsten Wochen soll der Vertrag fixiert werden.


Wenn Euch der Artikel gefallen hat, klickt bitte auf eine Anzeige. Nur so kann ich diese Webseite weiter finanzieren. Danke!

If you like our article, please klick on one of the ads. That’s how I can afford to make this website run.

Klicken um einen Kommentar hinzuzufügen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 − = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

News
F1-insider.com

Mehr in News

Formel 1

Formel 1 aktuell: Alle F1-News 2017

F1-insider.com4. Februar 2017
Red Bull macht mit beiden Teams weiter

Kein TAG wie jeder andere

F1-insider.com4. Dezember 2015
Red Bull lässt die Funken sprühen – in der F1 auch 2016. Copyright: Red Bull

Marko bestätigt: Red Bull bleibt in der Formel 1

F1-insider.com13. November 2015
Vettel und Räikkönen bei der Fahrerparade in Mexiko. Copyright: Ferrari

Kimi: Das Verhältnis zu Vettel ist das beste

F1-insider.com7. November 2015
Mercedes-V6-F1-Motor

Todt stimmt neuem V6-Motorkonzept zu

F1-insider.com16. Oktober 2015
Womit fährt Red Bull 2016? Copyright: Red Bull

Motoren oder nicht? Märchenstunde um Red Bull

F1-insider.com10. Oktober 2015
Pascal Wehrlein in der DTM. Copyright: Mercedes

Wehrlein: Erst DTM-Titel, dann Formel 1?

F1-insider.com2. Oktober 2015
Sauber in Suzuka. Copyright: Sauber

EU: Sauber und Force India klagen

F1-insider.com29. September 2015
Red Bull in Suzuka. Copyright: Red Bull

Ferrari bietet Red Bull alte Motoren

F1-insider.com26. September 2015
F1-insider.com – der neue Blog vom Insider für Fans. Ralf Bach ist seit 25 Jahren als Journalist im Fahrerlager der Formel 1 unterwegs. Er arbeitet unter anderem für SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und die TZ München. Hier schreibt er über seine Welt im Fahrerlager der Königsklasse. Er veröffentlicht schnelle News, beleuchtet Hintergründe und kommentiert aktuelle Geschehnisse rund um Sebastian Vettel und Co.
Danke an SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und TZ München

Copyright © F1-insider.com