Hamilton auf Jahre nicht zu stoppen

F1-insider.com

Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard bringt es auf den Punkt. „Lewis Hamilton kann im Moment machen was er will: Es ist immer das Richtige. Dagegen ist Nico Rosberg machtlos. Er muss sich einfach damit abfinden, dass gegen Lewis im Moment kein Kraut gewachsen ist.“

Lewis Hamilton genießt im Moment sein Leben. Nach dem Sieg in Monza verwandelte er sich wieder in ein Partytier. Bei einer Preisverleihung in London posierte er mit den Musiklegenden Keith Richards (Rolling Stones) und Lionel Richie und veröffentlichte die Foto-Trophäen anschließend auf seiner Facebook-Seite. Ganz bewusst hinterlässt der amtierende Weltmeister auf dem roten Teppich damit den Eindruck: „Seht her, Leute! Ich mache einen auf Rockstar und bin trotzdem der Schnellste.“

Eine Ohrfeige für seinen Teamkollegen Nico Rosberg ist das, dem eine besonders akribische Arbeitsweise nachgesagt wird. „Während Nico das Auto für Lewis auf Vordermann bringt, sammelt der Kräfte für das nächste Rennen“, witzeln die Spötter im Fahrerlager schon lange. Allein: Hamilton ist cleverer als alle denken.

„Ich hätte mir kaum vorstellen können, dass Lewis noch einmal eine Schippe drauflegen kann“, verrät Mercedes-Chefdesigner Geoff Willis in der aktuellen AUTO BILD MOTORSPORT. Der Brite stand in Monza mit Hamilton auf dem Podium und hat beobachtet: „Lewis‘ Selbstbewusstsein ist so groß geworden, dass ihm auf und neben der Strecke einfach alles gelingt. Er lässt sich von nichts aus der Ruhe bringen, zweifelt nicht mehr an seinen Fähigkeiten und schwebt deshalb auf dieser Wolke des Erfolgs.“

Doch Willis glaubt auch, dass Hamilton mit seinem Rockstar-Image spielt. „Er lässt dank Facebook und Twitter jeden glauben, dass er ein Lebemann ist. Dabei trainiert er zwischen den Rennen genauso intensiv wie Nico. Lewis arbeitet hart dafür, dass er so gut ist. Das bekommt nur niemand mit.“

Beim kommenden Grand Prix in Singapur kann er deshalb sogar mit seinem Idol Ayrton Senna gleichziehen. Der legendäre Brasilianer holte 41 Siege in 161 Rennen. Hamilton kommt vor dem Nacht-Grand-Prix im Stadtstaat auf 40 Siege in 160 Rennen. Von den aktuellen Piloten hat nur Sebastian Vettel (28) eine bessere Quote. Er hat Sennas 41 Triumphe bereits egalisiert, schaffte das aber schon in 151 Grand Prix.

Fest steht: Hamilton wird weiter die Rekorde jagen. Denn sein Mercedes-Team arbeitet derzeit an einer innovativen, besonders spritsparenden Zündtechnik, bei der ein besonders mageres Benzin-Luftgemisch entzündet werden kann. Ein Novum auch bei normalen PKWs. Insbesondere im Teillastbereich kann Mercedes so Benzin sparen, das sie in Vollgaspassagen für mehr Leistung nutzen können.

Schon in Monza sah man bei Hamilton, welche Fortschritte allein in der Rohversion des neuen Motors zu erkennbaren waren. AUTO BILD MOTORSPORT berichtet: Die Ausbaustufe soll fünf Zehntelsekunden schneller sein als die Vorversion. Für Hamilton bedeutet das. Wenn er in dieser Form weiterfahrt, wird er bis Auslaufen seines Mercedes-Vertrages 2017 fünf WM-Titel gewonnen haben und mit dem legendären Juan-Manuel Fangio gleichgezogen haben. Wer soll ihn dabei stoppen? Teamkollege Rosberg sicher nicht. Höchstens Sebastian Vettel. Aber dafür muss Ferrari noch gehörig zulegen.


 

Wenn Euch der Artikel gefallen hat, klickt bitte auf eine Anzeige. Nur so kann ich diese Webseite weiter finanzieren. Danke!

If you like our article, please klick on one of the ads. That’s how I can afford to make this website run.

Klicken um einen Kommentar hinzuzufügen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun − = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Hintergrund
F1-insider.com

Mehr in Hintergrund

Vettel und Räikkönen bei der Fahrerparade in Mexiko. Copyright: Ferrari

Kimi: Das Verhältnis zu Vettel ist das beste

F1-insider.com7. November 2015
Womit fährt Red Bull 2016? Copyright: Red Bull

Motoren oder nicht? Märchenstunde um Red Bull

F1-insider.com10. Oktober 2015
Pascal Wehrlein in der DTM. Copyright: Mercedes

Wehrlein: Erst DTM-Titel, dann Formel 1?

F1-insider.com2. Oktober 2015
Red Bull hinter Ferrari. Das könnte Vettel noch helfen. Copyright: Red Bull

Red Bull könnte Vettel helfen

F1-insider.com25. September 2015
Mercedes-Lenkrad. Copyright: Mercedes

Rätselraten um Mercedes und Renault

F1-insider.com20. September 2015
Mercedes-F1-Motor. Copyright: Hersteller

Ferrari und Honda wollen frei entwickeln

F1-insider.com16. September 2015
Mercedes fährt mit neuem Motor. Copyright: Mercedes

Mercedes’ neuer Wundermotor

F1-insider.com15. September 2015
Schumacher in der AUTO ZEITUNG 1991

Historie: Schumachers Debüt in Spa

F1-insider.com15. September 2015
Vettel beim GP Italien. Copyright: Ferrari

Ecclestone maßregelt Vettel und Ferrari

F1-insider.com4. September 2015
F1-insider.com – der neue Blog vom Insider für Fans. Ralf Bach ist seit 25 Jahren als Journalist im Fahrerlager der Formel 1 unterwegs. Er arbeitet unter anderem für SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und die TZ München. Hier schreibt er über seine Welt im Fahrerlager der Königsklasse. Er veröffentlicht schnelle News, beleuchtet Hintergründe und kommentiert aktuelle Geschehnisse rund um Sebastian Vettel und Co.
Danke an SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und TZ München

Copyright © F1-insider.com