Surer: Neuer Silberpfeil liegt Hamilton besser

F1-insider.com

Mercedes-Star Lewis Hamilton startet in den Großen Preis von China von der Pole. Aber was macht den Briten zuletzt so stark im Qualifying?

Selbst ein heißer Sitz konnte ihn nicht stoppen. Den ließ Lewis Hamilton während des dritten Trainings am Samstagmorgen schnell mal wechseln, weil die Hitzeisolation nicht gut genug funktionierte. In China holte der Weltmeister die dritte Pole-Position in Folge, steht damit jetzt das 75. Mal in seiner Karriere in der ersten Startreihe. Bleibt die Frage: Warum ist er so viel besser als 2014?

Da verlor er das Qualifying-Duell gegen Rosberg noch deutlich. Ex-Formel-1-Pilot Marc Surer hat eine Theorie. Der heutige Sky-Experte: „Ich glaube, der neue Mercedes liegt Lewis mehr als Nico. Im letzten Jahr war es umgekehrt. Sowas kann immer passieren, wenn ein neues Auto kommt. Ein Auto hat eine Grund-DNA, die dann dem einem oder anderen einfach mehr liegt. Dazu kommt, dass Lewis durch den Titel anscheinend befreiter fahren kann. Er fliegt in dieser Saison förmlich und bringt alles auf den Punkt!“

In der Tat hatten sich beide Silberpfeil-Piloten schon bei den Testfahrten darüber beschwert, dass dieser W06 im Grenzbereich schwieriger zu fahren sei. Das kommt offenbar Hamilton mehr entgegen als Rosberg. F1-insider.com fiel auf: Hamilton hätte sogar noch schneller sein können. Im dritten Sektor ließ er im Vergleich zu den vorherigen Runden drei Zehntelsekunden liegen. Hamilton: „Stimmt, es wäre noch besser gegangen. Ich habe aus den Reifen einfach nicht alles rausholen können. Zwei Zehntel wären noch drin gewesen.“

Sein Teamkollege beschwerte sich indes darüber, dass sein Team ihn in seiner Aufwärmende „unnötig unter Druck gesetzt hätte“. Mercedes hatte den Deutschen darauf hingewiesen, dass es knapp werden könnte mit dem Beginn einer letzten schnellen Runde. In der Tat kreuzte Rosberg die Ziellinie drei Sekunden vor Quali-Ende. Trotzdem motzte er bei Sky: „Wir müssen uns das noch einmal anschauen. Es war sicher nicht ideal mich so unter Druck zu setzen.“ Und weiter: „Ich glaube zwar nicht, dass mich das Zeit gekostet hat, aber allein so etwas im Hinterkopf zu haben…“

View Comments (2)

2 Kommentare

  1. Simon

    11. April 2015 at 3:01 pm

    Glaub ich nicht. Wenn dem so wäre dann hätte Hamilton letztes Jahr nicht mit seiner Rennpace das Rennen noch drehen können. Also wäre Rosberg WM geworden, wenn ihm das Auto tatsächlich mehr gelegen hätte.

    Wem das jetzige Auto mehr liegt müssen wir noch abwarten. Die Rennpace zb war noch gar nicht richtig zu erkennen. In Melbourne war Hamilton etwas schneller, in Malaysia Rosberg, allerdings fehlte Hamilton da komplett das Training. Beim Quali vermute ich dass Hamilton seine allgemeinen Bremsprobleme einfach nur wieder in den Griff bekommt hat, nachdem er seinen langjährigen Bremshesteller letztes Jahr mittendrin wechseln musste, erst dann bekam Rosberg erst richtig die Oberhand. 2013 hatte Hamilton Rosberg ja genauso im Griff wie umgekehrt 2014.

    Aber kann natürlich auch am Auto liegen. Da müssen wir abwarten. Herr Surer sagte ja auch vor Melbourne dass Hamilton wegen seiner Trennung von der Rolle wäre, jetzt soll er wegen des Titels befreit fahren. Meinungen scheinen sich diesbezüglich ja schnell zu ändern.

    Hamiltons zweite Runde war übrigens nicht so gut weil man sich beim Reifendruck vertan hatte 😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Schutz vor Spam, bitte diese Aufagabe lösen. *

Hintergrund
F1-insider.com

Mehr in Hintergrund

Lewis Hamilton Mercedes

Formel 1 – Lewis Hamilton: Verwirrung um Anti-Trump-Video

F1-insider.com29. September 2017
Ferrari-Star Sebastian Vettel

Formel 1- Vettel: Er wechselt sogar den Stromanbieter selbst

F1-insider.com29. September 2017
Pascal Wehrlein Formel 1

Formel 1 – Wehrlein: Williams eine Option

F1-insider.com28. September 2017
Vettel und Räikkönen bei der Fahrerparade in Mexiko. Copyright: Ferrari

Kimi: Das Verhältnis zu Vettel ist das beste

F1-insider.com7. November 2015
Womit fährt Red Bull 2016? Copyright: Red Bull

Motoren oder nicht? Märchenstunde um Red Bull

F1-insider.com10. Oktober 2015
Pascal Wehrlein in der DTM. Copyright: Mercedes

Wehrlein: Erst DTM-Titel, dann Formel 1?

F1-insider.com2. Oktober 2015
Red Bull hinter Ferrari. Das könnte Vettel noch helfen. Copyright: Red Bull

Red Bull könnte Vettel helfen

F1-insider.com25. September 2015
Mercedes-Lenkrad. Copyright: Mercedes

Rätselraten um Mercedes und Renault

F1-insider.com20. September 2015
Lewis Hamilton im Mercedes. Copyright: Mercedes

Hamilton auf Jahre nicht zu stoppen

F1-insider.com18. September 2015
F1-insider.com – der neue Blog vom Insider für Fans. Ralf Bach ist seit 25 Jahren als Journalist im Fahrerlager der Formel 1 unterwegs. Er arbeitet unter anderem für SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und die TZ München. Hier schreibt er über seine Welt im Fahrerlager der Königsklasse. Er veröffentlicht schnelle News, beleuchtet Hintergründe und kommentiert aktuelle Geschehnisse rund um Sebastian Vettel und Co.
Danke an SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und TZ München

Copyright © F1-insider.com