2019 Azerbaijan Grand Prix, Sunday - Wolfgang Wilhelm

Vierter Mercedes-Doppelsieg im vierten Saisonrennen: Valtteri Bottas gewinnt in Baku knapp vor Lewis Hamilton – Sebastian Vettel Dritter. Alle Infos:

Die Silberpfeile strahlen, die springenden Pferde lahmen.

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas unterstreicht seine Ansprüche auf den WM-Titel an und holt in Baku seinen zweiten Saisonsieg vor Teamkollege Lewis Hamilton. Sebastian Vettelwird Dritter – aber ohne Chance auf den Sieg. Sein Teamkollege Charles Leclerc schafft es von Startplatz acht nach seinem Crash im Qualifying nur auf Rang fünf. Klar dabei: Beiden Ferraris fehlte der Speed, um Mercedes ernsthaft zu gefährden.

Bottas strahlt nach seinem fünften Formel-1-Erfolg: „Lewis hat die ganze Zeit Druck gemacht, ich durfte mir keinen Fehler leisten. Aber ich hatte alles unter Kontrolle.“ Wichtiger noch: Vier silberne Doppelsiege in Serie – das ist der beste Saisonstart aller Zeiten! 1992 hatte Williams die ersten drei Rennen dominiert, Mercedes hat diese Bestmarke jetzt geknackt.Sebastian Vettel nachdenklich: „Besonders im ersten Stint habe ich die Reifen nicht zum Arbeiten bekommen. Entsprechend fehlte mir das Vertrauen ins Auto. Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

2019 Azerbaijan Grand Prix, Sunday – Steve Etherington

Heißes Duell am Start: Beide Mercedes Seite an SeiteEigentlich entscheidet sich das Rennen schon am Start. Vettel reiht sich hinter Bottas und Hamilton ein. Die beiden Silberpfeile gehen nebeneinander in die ersten drei Kurven. Aber Hamilton lässt Bottas Platz zum Überleben. Der Finne bedankt sich, hält dagegen und setzt sich ab. Leclerc pflügt sich mit seinen härteren gelben Pneus indes von Platz acht durchs Feld, unter anderem vorbei an Sergio Perez und Max Verstappen.

In Runde elf ist er auf Rang vier hinter Vettel angekommen. Der Deutsche kann den überlegenen Speed seines Teamkollegen nicht mitgehen, hat schon sieben Sekunden Rückstand auf Hamilton und büßt nun auch seinen Vorsprung auf Leclerc ein.Bevor er vom zweiten roten Renner auf einer alternativen Strategie überholt wird, holt Ferrari Vettel in Runde 13 an die Box und zieht auch beim Deutschen gelbe Reifen auf.

Bottas und Hamilton kontern den Undercut jeweils eine Runde später und bleiben vorn. Ihr Vorsprung ist zwar geschmolzen, aber auch auf der harten Reifenvariante bleibt Mercedes schneller als Ferrari. Leclerc verliert deshalb auf seinen abbauenden Gummis an der Spitze immer mehr Zeit auf Bottas und Hamilton, aber auch auf Vettel. Zur Halbzeit ist sein Vorsprung auf drei Sekunden geschrumpft. Fest steht jetzt: Seine Strategie mit gelben Reifen loszufahren geht nicht auf.

Ferrari
Credit: Ferrari

Leclerc arbeitet sich immerhin noch auf Platz fünf vor. In Runde 30 ist Bottas dran am jungen Monegassen, in Runde 32 geht er vorbei, wenig später auch Hamilton. Daraufhin lässt Leclerc auf immer stärker abbauenden Reifen auch Vettel vorbei. Die ersten drei liegen jetzt innerhalb von vier Sekunden.Kuriose Szene in Runde 32: Ricciardo und Kvyat müssen im Duell den Notausgang nehmen. Dann legt der Renault-Pilot zu früh den Rückwärtsgang ein und rammt den im Weg stehenden Kvyat (s. Video unten). Aus für beide.

Zehn Runden vor Schluss bringt eine virtuelle Safetycar-Phase durch den Ausfall von Pierre Gasly (Red Bull) noch mal Unruhe. Hamilton kann den Rückstand auf Bottas anschließend noch einmal verkürzen. Der Weltmeister macht Attacke auf den Führenden.

Aber: Bottas nutzt die Überrundung von George Russell, um ebenfalls seinen Heckflügel zu öffnen. In letzter Sekunde kann er sich so von Hamilton absetzen und gewinnen.Leclerc hat mit seinem Wechsel auf rote Reifen indes die Chance aufs Podium verloren, kommt deshalb am Ende sogar noch zum Zusatzstopp und schnallt neue Reifen aus – mit denen holt er sich den Extrapunkt für die schnellste Runde. Mehr als Platz fünf hinter Max Verstappen ist aber nicht drin.

Ergebnisse

POSDRIVERCARLAPSGAP
1Valtteri BottasMercedes511h31m52.942s
2Lewis HamiltonMercedes511.524s
3Sebastian VettelFerrari5111.739s
4Max VerstappenRed Bull/Honda5117.493s
5Charles LeclercFerrari511m09.107s
6Sergio PerezRacing Point/Mercedes511m16.416s
7Carlos Sainz Jr.McLaren/Renault511m23.826s
8Lando NorrisMcLaren/Renault511m40.268s
9Lance StrollRacing Point/Mercedes511m43.816s
10Kimi RaikkonenAlfa Romeo/Ferrari501 Lap
11Alexander AlbonToro Rosso/Honda501 Lap
12Antonio GiovinazziAlfa Romeo/Ferrari501 Lap
13Kevin MagnussenHaas/Ferrari501 Lap
14Nico HulkenbergRenault501 Lap
15George RussellWilliams/Mercedes492 Laps
16Robert KubicaWilliams/Mercedes492 Laps
Pierre GaslyRed Bull/Honda38Gearbox
Romain GrosjeanHaas/Ferrari38Brakes
Daniil KvyatToro Rosso/Honda33Accident damage
Daniel RicciardoRenault31Accident damage

Fahrerwertung

POSDRIVERPOINTS
1Valtteri Bottas87
2Lewis Hamilton86
3Sebastian Vettel52
4Max Verstappen51
5Charles Leclerc47
6Sergio Perez13
7Pierre Gasly13
8Kimi Raikkonen13
9Lando Norris12
10Kevin Magnussen8
11Nico Hulkenberg6
12Carlos Sainz Jr.6
13Daniel Ricciardo6
14Lance Stroll4
15Alexander Albon3
16Daniil Kvyat1
17Antonio Giovinazzi0
18Romain Grosjean0
19George Russell0
20Robert Kubica0

Konstrukteurswertung 2019

POSCONSTRUCTORPOINTS
1Mercedes173
2Ferrari99
3Red Bull/Honda64
4McLaren/Renault18
5Racing Point/Mercedes17
6Alfa Romeo/Ferrari13
7Renault12
8Haas/Ferrari8
9Toro Rosso/Honda4
10Williams/Mercedes0

Saturday Qualifying

Alle Ergebnisse, Zahlen und Zeiten vom Aserbaidschan GP 2019 in Baku auf einen Blick – die Resultate der Fahrer und Teams, alle Trainingsbestzeiten, die Pole-Position im Qualifying und das Rennergebnis finden Sie hier:

Wenn es darauf ankommt, ist Mercedes da. In Baku gibt es die nächste Doppel-Pole für die Stuttgarter, Valtteri Bottas setzt sich mit einem neuen Rundenrekord von 1:40.495 Minuten knappe 0,059 Sekunden vor Teamkollege Lewis Hamilton durch. Sebastian Vettel fehlen als Drittem drei Zehntel. Deutlich schlimmer erwischt es aber Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc: Der in Aserbaidschan bis dahin dominierende Mann setzt sein Auto in Q2 in die Wand – nur Startplatz neun für das Rennen.Max Verstappen reiht sich im Red Bull eine halbe Sekunde hinter der Spitze als Vierter ein. Bitter ist das Resultat für Nico Hülkenberg: Der Deutsche scheidet schon in Q1 aus, kommt nur auf die 18. Position.

1. Valtteri Bottas – Mercedes 1:40,495 Minuten
2. Lewis Hamilton – Mercedes +0,059 Sekunden
3. Sebastian Vettel – Ferrari +0,302
4. Max Verstappen – Red Bull +0,574
5. Sergio Perez – Racing Point +1,098
6. Daniil Kvyat – Toro Rosso +1,186
7. Lando Norris – McLaren +1,391
8. Antonio Giovinazzi – Alfa Romeo +1,929 (+10 Plätze Strafe)
9. Kimi Räikkönen – Alfa Romeo +2,573
10. Charles Leclerc – Ferrari (keine Zeit nach Crash in Q2)
11. Carlos Sainz Jr. – McLaren 1:42,398 Min.
12. Daniel Ricciardo – Renault +0,079 Sek.
13. Alexander Albon – Toro Rosso +0,096
14. Kevin Magnussen – Haas +0,301
15. Pierre Gasly – Red Bull (keine Zeit; Start aus der Boxengasse)
16. Lance Stroll – Racing Point 1:42,630 Min.
17. Romain Grosjean – Haas +0,777 Sek.
18. Nico Hülkenberg – Renault +0,797          
19. George Russell – Williams +2,432 
20. Robert Kubica – Williams +2,825

3. Freies Training, 27.4.2019:

Ferrari bestätigt den starken Eindruck vom Freitag auch im Abschlusstraining am Samstag: Erneut hat Charles Leclerc mit einer Zeit von 1:41.604 Minuten die Nase zwei Zehntel vor Teamkollege Sebastian Vettel.Heftig indes der Abstand zu den Verfolgern: Max Verstappen schiebt sich im Red Bull noch vor die Silberpfeile auf Rang drei – hat aber schon über 1,2 Sekunden Rückstand auf Ferrari. Valtteri Bottas und Lewis Hamilton belegen die Plätze vier und fünf, anderthalb Sekunden hinter der Spitze.

1. Charles Leclerc – Ferrari 1:41,604 Minuten
2. Sebastian Vettel – Ferrari +0,198 Sekunden
3. Max Verstappen – Red Bull +1,248
4. Valtteri Bottas – Mercedes +1,460
5. Lewis Hamilton – Mercedes +1,572
6. Daniil Kvyat – Toro Rosso +1,619
7. Kevin Magnussen – Haas +1,690
8. Alexander Albon – Toro Rosso +1,696
9. Sergio Perez – Racing Point +1,826
10. Kimi Räikkönen – Alfa Romeo +1,933
11. Daniel Ricciardo – Renault +1,957
12. Antonio Giovinazzi – Alfa Romeo +2,033
13. Lando Norris – McLaren +2,320
14. Carlos Sainz Jr. – McLaren +2,374
15. Lance Stroll – Racing Point +2,435
16. Nico Hülkenberg – Renault +2,439
17. Romain Grosjean – Haas +2,770
18. Robert Kubica – Williams +4,396
19. George Russell – Williams +4,686
20. Pierre Gasly – Red Bull +6,232

2. Freies Training, 26.4.2019:

Im verspäteten Trainingsauftakt in Baku am frühen Freitagabend (Ortszeit) hat Ferrari klar die Hosen an auf der Powerstrecke am Kaspischen Meer: Charles Leclerc erzielt die Bestzeit, etwas mehr als drei Zehntel vor Teamkollege Sebastian Vettel.Mercedes-Speerspitze Lewis Hamilton fehlen auf Leclerc fast sieben Zehntel, Max Verstappen auf Rang vier beinahe eine Sekunde. Noch hinter Valtteri Bottas überrascht Geburtstagskind Daniil Kvyat (25) im Toro Rosso als Sechster, sorgt aber nach Crash auch für eine rote Flagge – die andere geht aufs Konto von Lance Stroll (P18).

1. Charles Leclerc  – Ferrari 1:42,872 Minuten
2. Sebastian Vettel – Ferrari +0,324 Sekunden
3. Lewis Hamilton – Mercedes +0,669
4. Max Verstappen – Red Bull +0,921
5. Valtteri Bottas – Mercedes +1,131
6. Daniil Kvyat – Toro Rosso +1,305
7. Carlos Sainz Jr. – McLaren +1,311
8. Alexander Albon – Toro Rosso +1,344
9. Pierre Gasly – Red Bull +1,368
10. Lando Norris – McLaren +1,423
11. Kevin Magnussen – Haas +2,029
12. Antonio Giovinazzi – Alfa Romeo +2,494
13. Sergio Perez – Racing Point +2,564
14. Kimi Räikkönen – Alfa Romeo +2,610
15. Daniel Ricciardo – Renault +2,611
16. Romain Grosjean – Haas +2,746
17. Nico Hülkenberg – Renault +3,845
18. Lance Stroll – Racing Point +5,003
19. Robert Kubica – Williams +5,239
20. George Russell – Williams (keine Zeit nach Crash in Session eins)

1. Freies Training, 26.4.2019:

Der Auftakt zum Aserbaidschan GP verkommt zur Chaos-Veranstaltung: Bereits nach zwölf Minuten wird die Session aus Sicherheitsgründen erst unter- und später ganz abgebrochen, weil Williams-Pilot George Russell sich einem Gullydeckel das Auto beschädigt.Zu diesem Zeitpunkt haben erst die beiden Ferrari-Piloten eine gezeitete, wenn auch noch wenig aussagekräftige Runde gedreht…1. Charles Leclerc – Ferrari 1:47,497 Minuten
2. Sebastian Vettel – Ferrari +2,101 Sekunden

*Dieser Artikel ist als Erstes in AUTO BILD MOTORSPORT (ABMS) erschienen.

Get F1 Insider Gifts!

No spam guarantee.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here