Max Verstappen Azerbaijan 2019

Red Bull-Sportchef ist der Meinung, sein Pilot Max Verstappen hat 2019 den besten Job aller Fahrer gemacht.

Mercedes landete vier Doppelsiege und führt mit ihren Piloten Valtteri Bottas (29) und Lewis Hamilton (34) vor dem Europaauftakt in Spanien am Wochenende Team- und Fahrerwertung überlegen an. Auch Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (31) liegt in der Punkterangliste noch einen Punkt vor Red-Bull-Jungstar Max Verstappen (21) (Hier geht´s zum WM-Stand)  – doch für Red-Bull-Chefberater Helmut Marko (76) war der Niederländer in den ersten vier Saisonrennen der beste Fahrer im Formel-1-Feld.

Marko zu ABMS und F1 Insider: „Hamilton, Bottas, Vettel und Leclerc hatten bisher Höhen und Tiefen. Nur Max war fehlerlos und hat immer das Maximale aus dem Auto herausgeholt – manchmal sogar mehr“, lobt der Grazer Verstappen in den höchsten Tönen. Marko weiter: „Er ist absolut reif für den Titel. In Barcelona müssen wir jetzt beweisen, dass wir es auch sind.“

Marko: „Max war bisher der Beste“

Red Bull-Sportchef Helmut Marko mit Max Verstappen. Credit: Red Bull

Red Bull-Sportchef Helmut Marko mit Max VerstappenHintergrund: Beim Spanien-GP bringt Red Bull ein großes Update-Paket, das Verstappen endlich das erhoffte Siegerauto bescheren soll.

Marko: „Bisher war fehlender Abtrieb unser Problem. Die Konzeption des Autos war wegen der fehlenden Motorleistung unseres ehemaligen Motorpartners (Renault; d. Red.) in den letzten Jahren eher auf Effizienz ausgelegt. Wir verloren am Anfang deshalb Zeit in den Kurven. Honda hat aber deutlich an Leistung zugelegt, deshalb können wir jetzt reagieren. Angefangen mit Barcelona müssten uns die nächsten Rennen in die Karten spielen.“

Ein Sieg von Verstappen in Spanien würde passen. 2016 landete er in seinem ersten Rennen für Red Bull seinen ersten Triumph und schrieb Geschichte: Mit damals 18 Jahren wurde er der jüngste Formel-1-Sieger aller Zeiten. Daran erinnert er sich noch gut: „Der erste Sieg in der Formel 1 – das ist ein Erlebnis, das du deinen Lebtag nicht mehr vergessen wirst. Er fand auch unter besonderen Umständen statt. Ich bin kurz zuvor von Toro Rosso zu Red Bull gewechselt. Ich hatte deshalb nur wenig Zeit, den Sitz anzupassen und die Arbeitsweise von Red Bull kennenzulernen. Im Rennen bekam ich die letzten 20 Runden enormen Druck von Kimi Räikkönen im Ferrari. Aber ich habe keinen Fehler gemacht und bin das Ding nach Hause gefahren. Es war einfach nur gigantisch.“

Für diese Saison bleibt Verstappen weiter optimistisch. „Ich denke, ich habe das Maximale rausgeholt. Ich habe ein gutes Gefühl, was unsere Steigerungsmöglichkeit betrifft. Also ist alles noch möglich.“Was ihn 2019 besonders auszeichnet: Geduld und Souveränität. Das war der einzige Makel des super talentierten Heißsporns in den vergangenen Jahren. „Max hat gelernt, dass man nichts erzwingen kann. Er hat den nächsten Schritt gemacht“, lobt Vater Jos, ehemaliger Formel-1-Pilot und Teamkollege von Michael Schumacher.

Happy Red Bull Familie! Credit: @wooschneider

*Dieser Artikel ist als Erstes in AUTO BILD MOTORSPORT (ABMS) erschienen.

Get F1 Insider Gifts!

No spam guarantee.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here