Vettel in Bahrain. Copyright: Ferrari
Vettel in Bahrain. Copyright: Ferrari

Mick Schumacher wird in Bahrain nicht nur für Alfa Romeo testen, sondern auch für Ferrari. Nach zwölf Jahren sitzt wieder ein Schumi im roten Renner.

2009 stieg Michael Schumacher bei Testfahrten letztmals in einen Formel-1-Ferrari. Nun, zehn Jahre später folgt ihm Sohn Mick Schumacher. Erst gestern hat ABMS & F1 Insider exklusiv enthüllt, dass der Deutsche bei den Tests in Bahrain für Alfa Romeo fahren wird (hier klicken). Nun können wir auch Berichte von „Autosport“ bestätigen, wonach Schumi junior ebenfalls für Ferrari auf die Piste geht!

Das Programm sieht so aus:

  • Am Samstag absolviert der 20-Jährige sein erstes Formel-2-Rennen, am Sonntag sein zweites.
  • Den Montag verbringt er dann mit dem Ferrari-Team – die Vorbereitungen auf den Test stehen an. Schumi junior kennt Ferrari, war als Fahrer des eigenen Nachwuchskaders auch bei der Präsentation des aktuellen Formel-1-Modells, dem SF90.
  • Am Dienstag fährt Mick Schumacher dann im Ferrari und damit erstmals in einem aktuellen Formel-1-Renner, nachdem er 2017 bereits im 1994er Benetton-Ford, dem ersten Weltmeisterauto von Michael Schumacher, Demorunden absolviert hat.
  • Am Mittwoch steigt er in den Alfa Romeo.

Unterstützung wird Mick Schumacher von Sebastian Vettel bekommen. „Tipps, wie er fahren muss, gebe ich ihm sicher nicht“, sagt der Ferrari-Star im SPORT BILD Sonderheft Motorsport. „Es gibt aber sicher Dinge abseits davon, die man aufgrund seiner größeren Erfahrung weitergeben kann. Am besten ist aber, er sammelt seine eigenen Erfahrungen. Dazu kommt: Die Erwartungshaltung an ihn ist extrem groß. Er braucht sicher keinen, der ihn daran auch noch erinnern muss.“

*Dieser Artikel ist als Erstes in AUTO BILD MOTORSPORT (ABMS) erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here