Charles Leclerc Chinese Grand Prix 2019

Charles Leclerc kritisiert die Stallorder bei Ferrari für Sebastian Vettel. Er sieht es als seinen Job an, “in Führung zu liegen”

Droht da etwa Zoff bei Ferrari? Charles Leclerc jedenfalls stichelt gegen die Nummer-Eins-Rolle von Sebastian Vettel. “Ich akzeptiere Stallorder bis zu einem gewissen Punkt. Aber mein Job ist es, in Führung zu liegen. Dann stellt sich auch die Frage der Stallorder nicht”, sagte der 21 alte Monegasse seiner Heimatzeitung  Monaco-Matin.

Hintergrund: Leclerc musste Vettel beim Rennen in Schanghai erneut passieren lassen. Während der Deutsche am Ende auf Rang drei fuhr, landete der Monegasse auf Rang fünf hinter Max Verstappen. Schon während des Rennens hatte er am Boxenfunk gegen die Ansage protestiert.

Wirbel um Leclerc-Aussage
Charles Leclerc stichelt gegen die Nummer-Eins-Rolle von Sebastian Vettel. Credit: Ferrari

“Ich muss das komplette Bild verstehen und mit den Ingenieuren sprechen, um die Entscheidung zu verstehen. Ich bin mir sicher, dass es eine Erklärung dafür gibt”, so Leclerc nach dem Rennen in China.

Verstanden hat er die Entscheidung offenbar nicht…Dabei war Vettel in China klar schneller als Leclerc, der trotz besserer Motoreinstellung keinen Vorsprung auf der Deutschen herausfahren konnte.

In Baku beim letzten Rennen fuhr Leclerc beim Qualifying in die Mauer und brachte sich so schon vor dem Rennen um alle Siegchancen.Fest steht: In der Fahrerwertung liegt der Youngster aktuell auf Rang fünf mit fünf Zählern Rückstand auf Teamkollege Vettel.

*Dieser Artikel ist als Erstes in AUTO BILD MOTORSPORT (ABMS) erschienen.

Get F1 Insider Gifts!

No spam guarantee.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here