Nico Rosberg hat gut lachen: Copyright: Mercedes
Nico Rosberg hat gut lachen: Copyright: Mercedes

Mercedes lud seine Motorkunden zur Schmiede nach Brixworth. Dort gab’s dann einen ganz besonderen Test. Oxford vs. Cambridge der etwas anderen Art…

Silberpfeil-Star Lewis Hamilton, Force India-Pilot Nico Hülkenberg und die Williams-Fahrer Felipe Massa und Valtteri Bottas ruderten auf Ergometern um die Wette! Nur einer hielt sich raus: Nico Rosberg: “Ich will mich vor einem wichtigen Rennen doch nicht auspowern!”, erklärte der Vizeweltmeister und meinte damit: Eine professionelle Vorbereitung sieht anders aus.

Tatsächlich: Hamilton ging viel zu schnell an und konnte am Ende nicht folgen. Felipe Massa fiel mit technischem Defekt aus – andere sagen auch, er fiel vom Rudergerät – am Ende gewann Nico Hülkenberg, der es etwas lockerer hatte angehen lassen. Langstrecke ist jetzt ja seine Spezialität.

Hamilton und Co. beim Rudern
Hamilton und Co. beim Rudern

Nico Rosberg war trotzdem guter Dinge. “Auswärtssiege zählen moralisch doppelt”, gab er sich kämpferisch und deutete an, dass er Lewis Hamilton den Heimsieg unbedingt vermasseln will.

Nico Rosberg schaut sich die Mercedes-angetriebenen F1-Renner an
Nico Rosberg schaut sich die Mercedes-angetriebenen F1-Renner an

Traditionell trifft er sich heute Abend übrigens mit seinem Team zum Grillen am eigenen Wohnmobil. Rosberg wollte zwar noch mal nachschauen, ob die Einladung für F1-insider.com doch irgendwo verloren gegangen ist. Aber wir verzichten großzügig.

Heute wurde übrigens auch zum Thema, was AUTO BILD MOTORSPORT schon vor einer Woche berichtete. Nämlich dass Lewis Hamilton die Tests in Spielberg kurzfristig absagte und Nico Rosberg einspringen musste/durfte. Offizielle Erklärung des Teams: Hamilton musste Arzttermine wahrnehmen. Dazu sagt Sky-Experte Marc Surer: “Die Psychologie spielt nun die größere Rolle. Es war in den letzten Rennen deutlich zu sehen, dass momentan derjenige siegt, der besser drauf ist. Hamilton ist auf der Strecke klar der Schnellere. Aber er ist nicht immer 100 Prozent konzentriert. In Österreich war er völlig von der Rolle. Daher glaube ich, dass Hamiltons Schwankungen die große Chance für Rosberg sind.”

3 KOMMENTARE

  1. Es stand übrigens schon Samstag fest dass Rosberg fährt weil es bereits am Samstag auf der Autosport Seite stand. Also das ganze drei bzw vier Tage vorher. So kurzfristig ist das auch nicht.

    Ich bezweifel zwar stark das wirklich Artztermine die entscheidenen Gründe waren, aber Testfahrten sind sowieso nicht so wichtig für die Fahrer.

    Es siegt derzeit nicht derjenige der besser drauf ist sonst wäre Monaco anders ausgegangen 😉

    Ich glaube übrigens nicht dass Rosberg seine Aussagen so meint wie von Ihnen suggeriert: sowas sagt man wenn man keinen Bock hat oder als Ausrede dafür dass man verloren hat, aber nicht weil es eine unprofessionelle Vorbereitung ist….

    • Sie sind wirklich immer gut informiert. Aber trotzdem, wusste damals niemand, dass dies der Fall, weil Hamilton kurzfristig abgesagt hat. Rosberg hatte andere Pläne, musste die aber absagen, weil Hamilton den Molli gemacht hat 😉

  2. […] Mercedes-Star Nico Rosberg kann sich derzeit nicht vorstellen noch einmal für ein Team zu starten, in dem er nur hinterherfährt. Früher sei das “nicht so schwierig” gewesen, weil “ich ja wusste, dass ich nie ein siegfähiges Auto hatte”, sagte der Mercedes-Pilot der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. “Aber jetzt noch einmal in die Phase zurückzukehren – so wie Fernando Alonso bei McLaren-Honda – wow, das wäre hart. Denn jetzt weiß ich ja, wie cool es ist zu gewinnen.” […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here