Hamilton und Stirling Moss. Copyright: Mercedes
Hamilton und Stirling Moss. Copyright: Mercedes

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton bricht im Doppelinterview mit Silberpfeil-Legende Stirling Moss eine Lanze für die Vergangenheit und wünscht sich aktuell mehr Stadtkurse und Mädels!

Lewis Hamilton kann sich nicht vorstellen, dass Nico Rosberg ihn wie 1955 Juan Manuel Fangio seinen britischen Mercedes-Teamkollegen Stirling Moss beim Großen Preis von Großbritannien am kommenden Wochenende gewinnen lässt. „Ich würde das auch gar nicht wollen“, sagt Hamilton in SPORT BILD.

„Damals waren die Fahrer noch echte Gentlemen. Heute fahren viel zu viele Kids in diesem Sport… Loyalität und Freundschaft spielten (damals) noch eine wichtigere Rolle. Die Leute waren insgesamt höflicher. Heute gibt es in der Formel 1 keine Gentlemen mehr. Man denkt nur an sich und versucht, für sich das Maximum herauszuholen.“

Außerdem plädiert Hamilton für mehr Stadtkurse: „Wenn es davon mehr geben würde“, sagt er, „würde das auch dem Sport gut tun. Ich liebe Monaco und Singapur. Die Leitplanken sind so nah, dass es keinen Platz gibt für Fehler. Das prickelt. Und auch die Fans sind näher dran.“  Der Weltmeister selbst vermisst die Boxenluder in der Formel 1. „Ich vermisse die Girls“, so Hamilton. „Im Fahrerlager sind so viele Männer, das ist nicht mehr lustig.“

Get F1 Insider Gifts!

No spam guarantee.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here