Hamilton im Mercedes W06 in Jerez. Credit: F1-insider.com
Sonntagabend im Fahrerlager von Jerez im Mercedes-Motorhome: Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und F1-Aufsichtsratsboss Niki Lauda reden beim Abendessen mit ihrem Fahrer, Weltmeister Lewis Hamilton. Grund des Dinners: Das Trio will Eckdaten ermitteln, um den Vertrag des Briten, der Ende dieser Saison ausläuft, zu verlängern.
Wolff, Hamilton und Lauda bei den Vertragsgesprächen. Credit: privat
Wolff, Hamilton und Lauda bei den Vertragsgesprächen. Credit: privat
Wolff und Lauda machen dabei den Standpunkt von Mercedes klar, Hamilton nennt seine Forderungen. Über die kann nur spekuliert werden: Hamilton will angeblich 50 Millionen Euro Jahresgehalt bei einem Dreijahresvertrag und weniger PR-Auftritte. Circa zwei Stunden reden
die Drei in entspannter Atmosphäre. Toto Wolff bestätigt
F1-Insider.com: „Es waren gute Gespräche. Ich würde mich sehr wundern, wenn wir nächstes Jahr nicht mehr zusammenarbeiten würden.“
F1-Aufsichtsrat Niki Lauda ist sich sogar zu Hundertprozent sicher: „Lewis wird auch nächstes Jahr bei uns fahren!“ Und Hamilton war so gut gelaunt, dass er sich selbst auf den Arm nehmen konnte: Nachdem Teamkollege Nico Rosberg mit dem neuen W06 schon am ersten Testtag 157 problemlose Runden gefahren war, lächelte Hamilton im Gespräch mit F1-insider.com selbstironisch: „So ein gutes Auto verschlechtert meine Verhandlungsbasis.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here