#Ferrarigate: Teams fordern Offenlegung des Deals

2
Ferrari. Credit: F1-insider.com

Die Formel 1 startet in die aktuelle Saison mit einem Streit um Transparenz und Fairness: Die Teams wollen FIA und Ferrari zur Offenlegung des Deals zwingen

#Ferrarigate ist noch nicht zu Ende. F1-insider.com erfuhr: Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat ein Schreiben an alle Nicht-Ferrari-Teams in der Formel 1 (also alle außer Ferrari, Alfa Romeo, Haas) geschickt, um gemeinsam gegen die private Abmachung vorzugehen, die der Automobilverband mit Ferrari getroffen hat.

Hintergrund: Am vergangenen Freitag verschickte die FIA ein Statement. Inhalt: Man habe den Ferrari-Antrieb aus dem Jahr 2019 jetzt gründlich untersucht und sich anschließend mit der Scuderia “geeinigt”. Ferrari wird 2020 deshalb einen neuen Motor einsetzen. Über die Details des Deals wurde Stillschweigen vereinbart. Es folgte aber ein Katalog von Aktionen “gemeinnütziger Arbeit”, zu denen Ferrari verpflichtet wird.

Allein: Zwischen den Zeilen stand damit deutlich zu lesen: Ferrari hat betrogen und bekommt deshalb jetzt diesen Denkzettel. Für die blauäugige FIA und Ferrari war die Sache damit abgeschlossen.

Nicht aber für die Teams. Inhalt des von Mercedes vorgefassten Schreibens: Die FIA soll alle Details offenlegen, die man mit Ferrari intern besprochen hat. Gleichzeitig wird dem Automobilverband Führungsschwäche vorgeworfen.

Alle Nicht-Ferrari-Teams sollen die Vorlage unterschreiben, um dann damit geschlossen die FIA unter Druck zu setzen.

Fest steht: Es geht auch um Millionen. Sollte herauskommen, dass Ferrari 2019 einen illegalen Motor eingesetzt hat, müsste man die Scuderia disqualifizieren. Folge: Alle Teams dahinter würden in der Konstrukteurswertung einen Rang nach oben rutschen – und damit auch mehr Preisgeld bekommen.

Für Red Bull beispielsweise, die hinter Ferrari Dritter wurden, würden dann zwölf Millionen Dollar mehr in die Kasse gespült werden. Auch deshalb wollen die Teams die Sache nicht auf sich beruhen lassen.  

2 KOMMENTARE

  1. Eigenartig: Motorsport total ist aus Österreich, Toto Wolf – profoteur von Mercedes, red bull sind alles Österreicher, Mercedes hat Verdächtiger weise seit Jahren ein unschlagbares Auto , mit stärksten ( regelkonfrmen ? ) angezweifelten Motoren und anderen Dingen. Mercedes Company versteht es hinterhältig andere dazu aufzustacheln Ferrari weh zu tun. Denkt mal nach.
    Es gibt nicht denn kleinsten Beweis was Ferrari anbetrifft unkorrekt gehandelt zu haben. Diese Hetze von den Österreichern, ein Clan der zusammen hält wie Pech und Schwefel ist beschämend., aber der Zeit entsprechend . Gehören Ferrari auch zu den “Rechten” ?
    Ihr beendet das Interesse von Millionen an dieser ekelhaften Suppe” bis dann

  2. Oh der saubere Marke Mercedes 😃😃😃 hat Beschwerde eingelegt gegen Ferrari wegen Betruges. 🤔🤔
    Weil Ferrari so schnell war, 😃😃wer hat den die meisten Rennen gewonnen 🤔🤔.
    Wer hat die meisten schnellsten Runden gehabt🤔🤔.
    Wer war im Rennen immer schnellster🤔🤔.
    Wer hat VW und BMW am Pranger gestellt wegen schummelsoftware und wer hat sich selber in seinem Pkw verbaut??? Habe meistens gelernt wer andere anscheißt hat selber Dreck am Stecken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here