Red Bull RB15
Red Bull RB15. Credit: Red Bull

Red Bull hat heute in Silverstone seinen neuen RB15 vorgestellt – erstmals mit Honda-Motor an Bord.

Der Renner ist ein typischer Newey-Entwurf. Auffällig dabei: Die Kühleinlässe in den Seitenkästen sind zweigeteilt, dazu extrem klein und flach. Newey geht da bekanntlich oft ans Limit. Das ist diesmal aber mutig, weil Honda in den letzten Jahren mit Zuverlässigkeitsproblemen zu kämpfen hatte.

2018 brauchte Honda bei Toro Rosso zum Beispiel acht statt der erlaubten drei Triebwerke. Es muss sich also herausstellen, ob das nicht ein bisschen zu wenig Kühlluft für das Aggregat der Japaner ist.

Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko ist im Gespräch mit AUTO BILD MOTORSPORT und F1-insider.com sicher: „Wir glauben, dass uns ein großer Wurf gelungen ist. Es ist ein typisches Newey-Auto, aber alles, auch die Kühleinlässe wurde mit Honda abgestimmt. Das Auto lief beim Shakedown von Anfang an tadellos.“

Mehr zu allen neuen Formel-1-Autos auf http://www.autobild.de/motorsport

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here