Red Bull in China. Copyright: Red Bull
Red Bull in China. Copyright: Red Bull

Red Bull-Star Daniel Ricciardo mit 1,7 Sekunden Rückstand auf Rang sieben, sein Teamkollege Daniil Kyvat nur Zwölfter, die beiden Toro Rossos auf den Plätzen 13 und 14. Was läuft schief bei den Red Bull-Teams?

Für die Renault-Teams Red Bull und Toro Rosso ist es zum Haareraufen. Im Qualifying fehlen ihnen im Qualifying zu dem 80 PS-Rückstand auf die Mercedes-angetriebenen Teams noch einmal circa 30 Zusatz-PS. F1-Insider.com erfuhr den Grund: Möglich macht das ein so genanntes „Free-Load-System“, das Mercedes und sogar Ferrari im Qualifying benutzen können, Renault aber gar nicht hat. Dabei handelt es sich um etwa 30 Zusatz-PS, die vom Energiespeicher im Zeittraining abgerufen werden können. „Es ist quasi eine Qualifikations-Software, die in China pro Runde vier Zehntel bringt“, erklärt ein Red-Bull-Insider zu dieser Website.

Das Ergebnis lässt sich im Unterschied zwischen drittem freiem Training und Qualifying ablesen. In Q3 wären beide Toro-Rosso-Piloten unter die Top-Ten gekommen, die Red-Bull-Piloten hätten gute Chancen gehabt, vor Williams zu bleiben. Im Qualifying wurden die Toro-Rosso-Youngster Max Verstappen und Carlos Sainz jr. von Sauber und Lotus-Pilot Romain Grosjean überholt und schafften nicht den Sprung in die Top Ten. Red-Bull-Nummer-Eins Daniel Ricciardo ist in der Startaufstellung statt Fünfter jetzt hinter beiden Williams.Piloten nur Siebter. Teamkollege Daniiel Kwyat ist gar nur Zwölfter.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here