Vettel im Ferrari. Copyright: Ferrari
Vettel im Ferrari. Copyright: Ferrari

Sebastian Vettel und sein Ferrari namens „Eva“ sind bislang das perfekte Paar. Das liegt auch daran, dass Vettel seinen speziellen Fahrstil im SF15-T wieder umsetzen kann. Die Vorderachse wurde so verändert, dass die Front anders als im Vorjahr präzise einlenkt. Auch das elektronische Bremssystem wurde verbessert. So kann der Heppenheimer, der speziell beim Bremsen seine Zeit gutmacht, endlich wieder mit dem linken Pedal spielen.

Vettels Ex-Chef, Red Bull-Motorsportboss Helmut Marko, erklärt in SPORT BILD PLUS: „Unser Auto hat im Vorjahr einfach nicht zu Sebastian gepasst, weil er damit seine kleinen Tricks nicht ausspielen konnte. In diesem Ferrari kommt sein ganz besonderes Können wieder stärker zur Geltung. Verlernt hat er das Fahren aber nie. Das beweist seine Leistung in diesem Jahr.“

Ferrari-Technikchef James Allison kündigt indes eine aggressive Weiterentwicklung des Ferrari an. „Wir haben einige aerodynamische Neuerungen in der Hinterhand und werden die so schnell wie möglich ans Auto bringen“, wird er von SPORT BILD zitiert. „Die Aerodynamik-Regeln sind noch jung, deshalb ist noch viel Potenzial vorhanden.“ Mehr zum neuen Ferrari und seiner Jagd auf die Silberpfeile in der aktuellen SPORT BILD PLUS.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here