Hülkenberg in Monaco. Quelle: Facebook
Hülkenberg in Monaco. Quelle: Facebook

Doppelter Einsatz für Nico Hülkenberg in den nächsten beiden Wochen!

Erst fährt der Emmericher den Großen Preis von Kanada in seinem Force-India-Mercedes (ca. 830 PS). Ein Wochenende später tritt er in einem Prototypen-Sportwagen für Porsche (bis zu 1000 PS) bei den 24 Stunden von Le Mans an.

Bereitet der Deutsche bereits seine Zeit nach der Formel-1-Karriere vor?

„Ich hab das Projekt nicht mit dem Hintergedanken gemacht, dass das meine Rente ist“, sagt er zu SPORT BILD. „Aber natürlich ist es irgendwann mal eine Alternative. Im Moment finde ich es einfach nur cool.“

Ex-Vettel-Teamkollege Mark Webber ging denselben Weg, allerdings erst nach Ende seiner Formel-1-Karriere. Der Australier zu Porsche gewechselt und startet 2015 zum zweiten Mal in Folge in Le Mans.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here