Rosberg: Wende oder Zwischenhoch?

F1-insider.com

Zehn Fragen nach dem Formel-1-Europaauftakt in Barcelona – gestellt und beantwortet in der aktuellen Ausgabe der SPORT BILD.

1. Rosberg-Sieg in Barcelona: Wende oder Zwischenhoch?

Nico Rosberg (29) kann doch noch siegen. Warum so plötzlich? „Das Wochenende lief endlich mal perfekt. Und das ist das Resultat“, sagte ein sichtlich erleichterter Mercedes-Pilot. Der Wendepunkt im WM-Kampf, in dem Hamilton mit 111 zu 91 Zählern immer noch die Nase vorn hat? „Es gibt nie endgültige Befreiungsschläge“, warnt Mercedes-­Sportchef Toto Wolff. „Ich rechne damit, dass das ab jetzt immer hin und her gehen wird.“ Fakt ist: Hamilton fuhr nicht langsamer, Rosberg erstmals dagegen problemfrei. 

2. Wie nervös macht Hamilton seine Niederlage?

Nervös nicht, aber unzufrieden. Der Weltmeister, der nach den ersten vier Rennen vor Selbstbewusstsein und Glückseligkeit nur so strotzte, zeigte erstmals in diesem Jahr sein anderes Gesicht. Auf dem Podium ließ er die Sonnenbrille auf, in der Pressekonferenz spielte er selbst während seiner eigenen Antworten an seiner Uhr herum. „Lewis ist ein schlechter Schauspieler“, sagt Ex-McLaren-Star David Coulthard. „Er zeigt immer, wie er sich gerade fühlt.“ „Jeder redet über den Psychokrieg“, sagt Hamilton selbst, „aber der einzige Psychokrieg tobt in mir. Du selbst kannst dein schlimmster Feind sein.” Die Parallelität zu 2014 ist verblüffend. Auch im Vorjahr gewann Hamilton vier Rennen in Folge gegen Rosberg, plötzlich drehte der Deutsche das Duell in Monaco.

3. Wann verkündet Mercedes Hamiltons neuen Vertrag?

Wahrscheinlich noch vor dem Großen Preis von Monaco in knapp zwei Wochen. „Es gibt kein Problem“, versichert Teamchef Toto Wolff. Nach Informationen von SPORT BILD steht seit zwei Wochen fest, dass Hamilton bei Mercedes bleibt. Zuletzt hatten Mercedes-F1-Aufsichtsrat Niki Lauda und Wolff den Gehaltspoker von Hamilton abgebügelt. Hamilton stimmte einer Verlängerung bis 2017 inklusive Option für 2018 zu. Jahresverdienst: 35 Millionen Euro. Warum immer noch nichts unterschrieben ist? Wolff: „Ich habe nicht gesagt, dass nichts unterschrieben ist.“

4. Warum herrscht Unruhe bei Ferrari?

Das erinnerte an die team­interne Politik alter Tage … Am Donnerstag wurde bekannt, dass Logistikchef Massimo Balocchi und der Chefkoch entlassen worden sind. Teammanager Massimo Rivola, ein enger Vertrauter von Vettel, durfte ebenfalls nicht an die Strecke. Offiziell hat Ferrari „persönliche Gründe“ angegeben, doch es soll mehr dahinterstecken. Teamchef Maurizio Arrivabene goss Öl ins Feuer: „Solange James Allison (Technikchef; d. Red.) oder Sebastian Vettel nicht fehlen, ist das für mich kein Thema.“

5. Was haben die Ferrari-Verbesserungen gebracht?

Im Vergleich zu Mercedes gar nichts. Im Gegenteil: „Trotz unseres Updates ist der Rückstand auf die Silberpfeile größer geworden. Das ist besorgniserregend“, resümiert Vettel nach seinem dritten Platz 45 Sekunden hinter Sieger Rosberg. Der Grund: Nach SPORT BILD-Informationen stimmten die Windkanal-Daten, anders als noch im Winter, nicht mit der Realität überein. Pikant: Das war bei Ferrari auch in den Vorjahren eine Schwäche. „Wir sind nicht blind“, sagt Arrivabene, „wir haben sehr wohl gesehen, dass wir allein im letzten Sektor 0,5 Sekunden auf Mercedes verloren haben.“ Allein: Dieser Streckenabschnitt ähnelt dem nächsten Kurs in Monaco.

6. Hat sich Vettel als Nummer eins im Team etabliert?

Definitiv. Vettel hat seinen Teamkollegen Kimi Räikkönen, immerhin Ferraris letzter Weltmeister aus 2007, im Griff. Nicht nur, dass er alle fünf Qualifikationen dieses Jahres gegen den Finnen gewonnen und nur das Rennen in Bahrain hinter ihm beendet hat; er kommt auch besser mit einem schwierig zu fahrenden Auto klar. In Barcelona musste Räikkönen sogar auf das alte Fahrzeug-Paket zurückbauen lassen, weil er sich in dem runderneuerten Auto nicht wohl fühlte. 

7. Ist Vettel schon so gut wie Schumi in seinem ersten Ferrari-Jahr?

Besser sogar. Der Heppenheimer gewann in Malaysia gleich sein zweites Rennen im Ferrari, Schumacher musste bis zu seinem siebten GP in Rot warten. Doch die Bilanz droht zu kippen. Schumacher hatte nach fünf Rennen zwar noch keinen Sieg, aber eine Pole-Position. Insgesamt fuhr er viermal von Startplatz eins los, gewann dreimal. Davon ist Vettel im unterlegenen Ferrari (0,8 Sekunden langsamer) derzeit weit entfernt. 

8. Wie schafft es Red Bull aus der Renault-Falle?

30 WM-Punkte sind zu wenig für Vettels Ex-Team. Hauptgrund: Der Antrieb ist zu schwach und unzuverlässig, Doch weil Renault nicht genug investieren will, hat Red Bull keine Chance, den Rückstand aufzuholen. Helfen kann nur Audi. Die gesamte Formel 1 wünscht sich den Einstieg des Premiumherstellers. Doch der zögert noch. 

9. Kommt Bernie Ecclestone mit seinem Wunsch nach den alten V8-Motoren durch?

Nein. In dieser Woche wollen sich die Formel-1-Macher erneut treffen, um über die Zukunft zu diskutieren. Aber Weltverbands-Präsident Jean Todt will die V6-Hybrid-Turbos behalten: „Man darf nicht nach hinten schauen.“

10. Wann verliert Alonso die Geduld mit McLaren?

Der Ex-Weltmeister steht immer noch ohne WM-Punkt da. Sein McLaren-Honda zickt und lahmt. Dennoch versichert Alonso glaubhaft: „Meine Motivation ist bei diesem neuen Projekt größer als zuletzt bei Ferrari.“

 

View Comments (1)

1 Kommentar

  1. Willy

    17. Mai 2015 at 12:30 pm

    Also ich fand Hamilton erstaunlich locker. Hat Rosberg direkt gratuliert, was Rosberg umgekehrt zuletzt nie gemacht hat. Die Interviews waren sehr locker. Bei ihm ging wirklich alles schief, das wird nicht jedes Wochenende so sein. Also ich würd da nicht zu viel reininterpretieren. Die Serie von Rosberg letztes Jahr wsr ja stark von technischen Gebrechen bei Hamilton begünstigt, da hier darauf angespielt wird.

    “Fakt ist: Hamilton fuhr nicht langsamer, Rosberg erstmals dagegen problemfrei.”

    Australien: Hamilton hat den ganzen Freitag Setup-Probleme, löst es über Nacht in dem er zurückbaut und Teile des Setups von Rosberg kopiert. Rosberg handelt sich trotzdem 6 Zehntel Rückstand ein, auch wegen dem Winds.

    Malaysia: Hamilton kann den ganzen Freitag nicht fahren, muss das Wochenende deshalb mit dem Melbourne-Setup fahren, was in Malaysia überhaupt nicht passt. Rosberg wird vom Safety Car gehandicapt, tut sich dan mit dem Überholen schwer.

    China: hier hatte nur Hamilton Probleme, weil seine Boxencrew den Reifendruck im Qualifying falsch stellte. Rosbergs Rennen wurde übrigend nicht von Hamiltons langsamen Fahrens komprimiert, sondern weil er selbst im 3. Stint zu langsam war.

    Bahrain: nur hier ist die Hypothese richtig. Ausser eines schlechten Stopps und ein wenig Bremssorgen läuft alles pro Hamilton. Rosberg verpokert sich im Qualifying, erwischt einen schlechten Start und schlechte Stopps, hat aber Glück dass diese Strecke das Überholen zulässt, und am Ende gehen die Bremsen ein. Wenngleich es eine Situation gab wo man Rosberg eine Angriffschance schenkte und die verpuffte.

    Barcelona: Für Rosberg läuft alles perfekt. Hamilton erwischt das Setup nicht, kommt mit der alten Kupplung, die wiederiengeführt wurde weil Rosberg damit nicht klar kam, nicht klar, hängt in folgedessen auf dem zum Überholen mit schwersten Kurs fest und dann gehen die Stopps noch daneben, weshalb er Rosberg niemals angreifen konnte.

    Sorry, aber der Satz macht keinen Sinn, weil das einzige problemfreie Wochendene bsiher nur von Rosberg in Spanien stammt. Und die beiden einzigen stark problembehafteten Wochenenden von Rosberg in Bahrain und Hamilton in Barcelona stammen. Wenn beide wenig Probleme hatten, siegte Hamilton. Lass sie mal beide keine Probleme haben auf einer vernünftigen Strecke, dann können Sie gerne so eine Hypothese aufstellen….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 + sieben =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Hintergrund
F1-insider.com

Mehr in Hintergrund

Vettel und Räikkönen bei der Fahrerparade in Mexiko. Copyright: Ferrari

Kimi: Das Verhältnis zu Vettel ist das beste

F1-insider.com7. November 2015
Womit fährt Red Bull 2016? Copyright: Red Bull

Motoren oder nicht? Märchenstunde um Red Bull

F1-insider.com10. Oktober 2015
Pascal Wehrlein in der DTM. Copyright: Mercedes

Wehrlein: Erst DTM-Titel, dann Formel 1?

F1-insider.com2. Oktober 2015
Red Bull hinter Ferrari. Das könnte Vettel noch helfen. Copyright: Red Bull

Red Bull könnte Vettel helfen

F1-insider.com25. September 2015
Mercedes-Lenkrad. Copyright: Mercedes

Rätselraten um Mercedes und Renault

F1-insider.com20. September 2015
Lewis Hamilton im Mercedes. Copyright: Mercedes

Hamilton auf Jahre nicht zu stoppen

F1-insider.com18. September 2015
Mercedes-F1-Motor. Copyright: Hersteller

Ferrari und Honda wollen frei entwickeln

F1-insider.com16. September 2015
Mercedes fährt mit neuem Motor. Copyright: Mercedes

Mercedes’ neuer Wundermotor

F1-insider.com15. September 2015
Schumacher in der AUTO ZEITUNG 1991

Historie: Schumachers Debüt in Spa

F1-insider.com15. September 2015
F1-insider.com – der neue Blog vom Insider für Fans. Ralf Bach ist seit 25 Jahren als Journalist im Fahrerlager der Formel 1 unterwegs. Er arbeitet unter anderem für SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und die TZ München. Hier schreibt er über seine Welt im Fahrerlager der Königsklasse. Er veröffentlicht schnelle News, beleuchtet Hintergründe und kommentiert aktuelle Geschehnisse rund um Sebastian Vettel und Co.
Danke an SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und TZ München

Copyright © F1-insider.com