Vettel bedankt sich bei Ferrari-Fans

F1-insider.com

Sebastian Vettel geht nach Platz zwei in Monaco mit positiver Grundstimmung zum nächsten Rennen nach Kanada. Wie SPORT BILD in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, fühlt sich der Vierfachweltmeister nach sechs Rennen in seinem neuen Team so wohl bei Ferrari, dass er einen Dankesbrief an die deutschen Ferrari-Fans geschrieben und via SPORT BILD veröffentlicht hat. „Ferrari ist eine Legende und das auch dank Eurer Unterstützung“, ist darin zu lesen. „Jetzt bin ich Teil dieser Geschichte und sehr stolz. Danke, dass auch Ihr meinen Traum erfüllt und ich ihn leben darf.“

Bildergalerie: Vettel mit Fans in Monaco. 

Ferrari tut alles, damit Vettel sein Lächeln nicht verliert. Vor dem Rennen am kommenden Sonntag in Montreal hat Ferrari eine Ausbaustufe der Antriebseinheit fertiggestellt, für die die Roten sogar drei Entwicklungspunkte, die sogenannten Token geopfert haben. Nach Informationen von SPORT BILD soll der neue Motor eine neue Nockenwelle, neue Kolben und verbesserte Brennräume haben und 20 bis 30 PS mehr leisten.

Mit rund 815 PS könnte Ferrari Mercedes (ca. 830 PS) ausgerechnet auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Montreal gefährlich nah kommen – wenn sie den Motor denn auch einsetzen. Wie SPORT BILD online erfuhr, will die Scuderia nämlich erst am Donnerstag in Kanada entscheiden, ob das neue Triebwerk auch wirklich eingebaut wird. Hintergrund: Pro Jahr dürfen die Fahrer nur vier Antriebseinheiten benutzen. Vettel ist indes bereits bei seiner zweiten angelangt, dabei sind erst sechs von 19 Rennen gefahren.

Zum Vergleich: Mercedes bringt erstmals in diesem Jahr in beiden Autos frische Motoren, hat aber keine Entwicklungspunkte für die Verbesserung des Antriebs genutzt. „Der Mercedes-Motor ist immer noch so überlegen, dass sie keine Ausbaustufe brauchen“, sagt Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko. „Die spielen immer mit uns allen. Sie rufen so viel PS ab, wie sie gerade brauchen. Hamilton und Rosberg werden die Siege weiterhin unter sich ausmachen.“

View Comments (2)

2 Kommentare

  1. Pingback: Vettel: Erwartungen schon übertroffen - F1-insider.com

  2. Pingback: Ferrari: Keine Alternative für Räikkönen - F1-insider.com

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 1 = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Hintergrund
F1-insider.com

Mehr in Hintergrund

Vettel und Räikkönen bei der Fahrerparade in Mexiko. Copyright: Ferrari

Kimi: Das Verhältnis zu Vettel ist das beste

F1-insider.com7. November 2015
Womit fährt Red Bull 2016? Copyright: Red Bull

Motoren oder nicht? Märchenstunde um Red Bull

F1-insider.com10. Oktober 2015
Pascal Wehrlein in der DTM. Copyright: Mercedes

Wehrlein: Erst DTM-Titel, dann Formel 1?

F1-insider.com2. Oktober 2015
Red Bull hinter Ferrari. Das könnte Vettel noch helfen. Copyright: Red Bull

Red Bull könnte Vettel helfen

F1-insider.com25. September 2015
Mercedes-Lenkrad. Copyright: Mercedes

Rätselraten um Mercedes und Renault

F1-insider.com20. September 2015
Lewis Hamilton im Mercedes. Copyright: Mercedes

Hamilton auf Jahre nicht zu stoppen

F1-insider.com18. September 2015
Mercedes-F1-Motor. Copyright: Hersteller

Ferrari und Honda wollen frei entwickeln

F1-insider.com16. September 2015
Mercedes fährt mit neuem Motor. Copyright: Mercedes

Mercedes’ neuer Wundermotor

F1-insider.com15. September 2015
Schumacher in der AUTO ZEITUNG 1991

Historie: Schumachers Debüt in Spa

F1-insider.com15. September 2015
F1-insider.com – der neue Blog vom Insider für Fans. Ralf Bach ist seit 25 Jahren als Journalist im Fahrerlager der Formel 1 unterwegs. Er arbeitet unter anderem für SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und die TZ München. Hier schreibt er über seine Welt im Fahrerlager der Königsklasse. Er veröffentlicht schnelle News, beleuchtet Hintergründe und kommentiert aktuelle Geschehnisse rund um Sebastian Vettel und Co.
Danke an SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und TZ München

Copyright © F1-insider.com