DTM 2021 auf der Nordschleife und am Norisring?

0
Berger, Credit: DTM
Gerhard Berger (ITR), photographer Daniel Reinhard, 2020 DTM Zolder;

Die DTM-Zukunft ab 2021 nimmt weiter Formen an. Noch steht das neue Reglement nicht im Detail, noch ist die Ausschreibung nicht geöffnet. Trotzdem hat DTM-Boss Gerhard Berger in einer Medienrunde erste Details aus dem Nähkästchen geplaudert.

Mehr lesen: Marquardt tritt ab

Los geht es mit dem Reglement. Definitiv gehören stehende Starts 2021 der Vergangenheit an. „Wir arbeiten noch immer an den Details, wir versuchen mehr und mehr zu lernen, was die Teams brauchen, was für sie wichtig ist. Und was wir brauchen, um guten Motorsport zu liefern“, holt der Österreicher aus. „Ich will nicht in die Details gehen, bevor wir alles unter Dach und Fach haben, aber was ich schon mal sagen kann: Wir werden rollende Starts sehen.“

Und wer ist dabei? Über 40 Teams sollen bei der DTM bereits nach Infomaterial angefragt haben. „Das würde bedeuten, dass wir ein Pre-Qualifying brauchen“, scherzt Berger. „Schauen wir mal, wer dann wirklich dabei ist. Wir wissen, dass es Hürden gibt wie die Corona-Pandemie.“

Rennen auf der Nordschleife?

Derzeit bauen 13 Hersteller GT3-Autos und könnten damit unter dem GT-Plus-Reglement in der DTM fahren. Berger bestätigt bereits jetzt die ersten Namen – darunter eine Rückkehr von Mercedes in die DTM! Die Stuttgarter sind die erfolgreichste Marke in der DTM.

Berger zu den Herstellern ab 2021: „Audi wird dabei sind mit mindestens vier Autos. BMW wird dabei sein, aber erst zeitversetzt, weil der M4 erst später homologiert wird, vielleicht gibt es auch das eine oder andere Team, das noch mit dem M6 fährt. Und ja, ich gehe auch davon aus, dass Mercedes dabei ist. Es gibt auch einen engen Austausch mit Aston Martin, Ferrari und so weiter – ich habe sie nicht alle im Kopf. Ich würde sagen, in vier Wochen kann man über das Thema dann konkret diskutieren.“

DTM, Credit: Audi
Castrol EDGE Audi RS 5 DTM #51 (Audi Sport Team Abt Sportsline), Nico Müller

Berger betont, dass er vom gewaltigen Interesse am GT-Plus-Reglement überrascht sei. Trotzdem will er das aktuelle Class-1-Reglement noch nicht beerdigen. Berger: „Unser Fokus liegt derzeit auf dem neuen Reglement, aber wir geben das Thema Class-One noch nicht auf. Soweit sind wir noch nicht. Ich halte es nach wie vor für ein tolles Reglement.“

Mit dem neuen Reglement könnte sich auch ein Berger-Traum erfüllen: die DTM auf der Nordschleife: „Ich beschäftige mich mit der Idee, seit ich mit der DTM begonnen habe. Mit den Class-One-Autos war das technisch nicht möglich. Jetzt mit den GT-Plus-Reglement gibt es vielleicht eine Möglichkeit. Es gibt da viele Aspekte zu berücksichtigen, aber auf der Nordschleifer Rennen zu fahren, würde mein Racer-Herz höherschlagen lassen“, schwärmt Berger.

Sollte zudem die Corona-Pandemie der DTM keinen Strich durch die Rechnung machen, will die DTM 2021 auch an den Norisring zurückkehren.

FOLGT UNS AUF TWITTER!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here