Formel 1: Übersicht über das Fahrerfeld 2021

0
Credit: Red Bull Content Pool
Credit: Red Bull Content Pool

Viele Bausteine für das Fahrerfeld der Saison 2021 sind schon gefallen. Aber es bleibt spannend. Ein Überblick über Fahrerverträge und offene Cockpits.

Das Formel-1-Fahrerfeld für 2021 fügt sich so langsam. Noch immer sind aber zehn Cockpits frei. Das ist der Überblick.

Mercedes

Noch offen (Lewis Hamilton?)

Noch offen (Valtteri Bottas?)

Zwar hat Mercedes-Vorstand Ola Källenius schon angedeutet, dass Lewis Hamilton und Valtteri Bottas auch 2021 bei Mercedes bleiben, eine offizielle Bestätigung seitens des Teams steht aber noch aus. Einzelne Fragen sind noch offen, etwa das Gehalt von Weltmeister Hamilton. Schlechte Nachrichten sind das für Sebastian Vettel und für Mercedes-Junior George Russell. Beide hatten sich Hoffnungen gemacht, den Platz von Bottas zu bekommen.

Red Bull-Honda

Max Verstappen (Vertrag bis Ende 2023)

Noch offen (Alex Albon? Sebastian Vettel?)

Max Verstappen hat schon im Dezember seinen Vertrag bis Ende 2023 verlängert. Das zweite Cockpit könnte Alex Albon dank der thailändischen Mehrheitsbesitzer von Red Bull behalten. Sebastian Vettel liebäugelt mit einer Rückkehr zu seinem früheren Erfolgsteam. Was dafür und was dagegen spricht haben wir HIER zusammengetragen.

Ferrari

Charles Leclerc (Vertrag bis Ende 2024)

Carlos Sainz (Vertrag bis Ende 2022)

Bei Ferrari ist alles fix: Charles Leclerc bleibt bis mindestens Ende 2024, Carlos Sainz ersetzt Sebastian Vettel und wird daher neuer Leclerc-Teamkollege.

McLaren-Mercedes

Lando Norris (Vertrag bis Ende 2021)

Daniel Ricciardo (Vertrag bis Ende 2022)

Auch bei McLaren steht die Fahrerpaarung: Lando Norris bleibt, Daniel Ricciardo dockt als Nachfolger von Carlos Sainz an.

Aston-Martin-Mercedes

Sergio Pérez (Vertrag bis Ende 2022)

Lance Stroll (Vertrag bis Ende 2021)

Aus Racing Point wird 2021 Aston Martin. Sergio Pérez ist bis Ende 2022 fix, Lance Stroll ist als Sohn des Teambesitzers ebenfalls gesetzt. 

Renault

Esteban Ocon (Vertrag bis Ende 2021)

Fernando Alonso (Vertrag bis Ende 2022)

Esteban Ocon geht 2021 in das zweite Jahr seines Zweijahresvertrags. Fernando Alonso kehrt bereits für sein drittes Intermezzo zum Team zurück, mit dem er 2005 und 2006 Weltmeister wurde. Er bleibt mindestens bis Ende 2022.

Alpha Tauri-Honda

Noch offen (Pierre Gasly?)

Noch offen (Alex Albon? Yuki Tsunoda? Nobuharu Matsushita? Daniil Kvyat?)

Bei Alpha Tauri, dem Zweitrennstall von Red Bull, ist alles möglich. Pierre Gasly blüht seit seiner Rückkehr wieder auf. Daneben würde Honda gerne einen seiner Junioren platzieren – je nachdem, wer in der Formel 2 in diesem Jahr am besten abschneidet, wäre das Yuji Tsunoda oder Nobuharu Matsushita. Sollte Sebastian Vettel wirklich bei Red Bull andocken, würde Alex Albon zu Alpha Tauri zurückkehren. Für Daniil Kvyat wäre dann kein Platz mehr.

Alfa Romeo-Ferrari

Noch offen (Kimi Räikkönen? Nico Hülkenberg? Antonio Giovinazzi?)

Noch offen (Mick Schumacher? Robert Shwartzman? Marcus Armstrong? Callum Ilott?)

Erst im Oktober soll entschieden werden, wer die beiden Cockpits bei Alfa Romeo bekommt. Ein Ferrari-Junior soll aufsteigen: Die besten Karten hat Mick Schumacher, Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher. Bei starken Leistungen sind aber auch Callum Ilott, Robert Shwartzman oder Marcus Armstrong eine Option. Kimi Räikkönen könnte bleiben, wenn er denn will. Aber weil Alfa Romeo derzeit schwächelt, gilt ein Rücktritt des 40-Jährigen als wahrscheinlich. Ein erfahrener Pilot als Ersatz könnte Nico Hülkenberg sein, oder aber Antonio Giovinazzi bleibt an Bord. 

Haas-Ferrari

Noch offen (Kevin Magnussen? Romain Grosjean?)

Noch offen (Robert Shwartzman? Guanyu Zhou? Pietro Fittipaldi)

Völlig offen ist die Fahrerfrage bei Haas. Dass beide Piloten bleiben, ist eher unwahrscheinlich. Einer von beiden könnte aber noch einmal eine Vertragsverlängerung bekommen. Die besseren Karten hat Kevin Magnussen, weil er in den letzten Jahren einen Tick solider war. Wer neu ins Team kommt, ist offen: Testfahrer Pietro Fittipaldi – Enkel des früheren Weltmeisters Emerson Fittipaldi – hat nur Außenseiterchancen. Möglicherweise dockt ein Ferrari-Junior wie Robert Shwartzman an, möglicherweise aber auch der Chinese Guanyu Zhou.

Williams-Mercedes

George Russell (Vertrag bis Ende 2021)

Noch offen (Nicholas Latifi?)

George Russell hat einen Vertrag bis Ende 2021 und weil Mercedes an der gegenwärtigen Fahrerpaarung festhalten will, wird der Brite auch bei Williams bleiben. Auch Nicholas Latifi dürfte fix sein – weil sein Vater Michael ins Team investiert hat und sogar größere Anteile übernehmen könnte.

FOLGT UNS AUF TWITTER!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here