Pascal Wehrlein Williams 2017

28. September 2017: Für Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein (23) müssen sich die letzten Donnerstage wie ein Déja-vu angefühlt haben. Immer wieder das Gleiche. Weil Sauber sportlich das Schlusslicht bildet, konzentrieren sich die Fragen der Reporter auf Wehrleins persönliche Zukunft. Dabei hatte der Schwabe zuletzt nicht viel zu verkünden. Während sein Mercedes-Juniorkollege Esteban Ocon bei Force India bereits verlängert hat, muss Wehrlein warten.

Doch die Chancen stehen besser, als viele Experten bislang dachten. Das gibt nun auch Wehrlein zu: „Ich denke, die Chancen stehen ganz gut.“ Der Deutsche glaubt sogar: „In den nächsten Wochen wird sich etwas entscheiden. Ich glaube, dass wir dieses Jahr nicht so lange warten müssen.“ Hintergrund: Seinen aktuellen Rennsitz bei Sauber hatte Wehrlein erst im Januar fix.

Aber was sind Wehrleins Alternativen? Wie AUTO BILD MOTORSPORT bereits in Singapur vermeldete, ist Sauber sehr wohl wieder eine Option. Das bestätige Teamchef Frederic Vasseur nun bei unseren Kollegen von Auto Motor und Sport. Der Grund: Ferrari will seinen Junior Charles Leclerc bei den Schweizern unterbringen und wünscht sich einen starken Teamkollegen als Messlatte.

Doch auch bei Williams ist Wehrlein nach Informationen von ABMS ganz vorn dabei in der Cockpit-Verlosung. 

Mehr Infos zu Wehrleins Williams-Chancen lesen Sie hier!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here