Da Costa siegt in Riad
Da Costa siegt in Riad. Credit: Formel E

Was für ein Formel-E-Debüt für BMW! 

Die Bayern haben gleich ihr erstes Rennen als Werksteam in der Elektroserie gewonnen. Der Portugiese Antonio Felix da Costa (27) stand beim Auftakt der fünften Formel-E-Saison in Riad (Saudi-Arabien) ganz oben auf dem Podest – nach einem chaotischen Tag mit Regen in der Wüste und einem Rennen mit viel Action.

„Es fühlt sich gut an, hier oben zu stehen“, jubelte Sieger da Costa, der einst zum Red Bull-Juniorkader gehörte, bei AUTO BILD MOTORSPORT. „Danke an BMW! Das war toller Sport. Die Techeetahs waren aber sehr schnell. Da müssen wir uns noch was einfallen lassen.“

Was er meint: BMW hatte trotz der Poleposition im Rennen nicht das schnellste Auto. DS Techeetah dominierte mit Meister Jean-Eric Vergne (FR) und dem Deutschen André Lotterer. Beide lagen schon auf den Plätzen eins und drei, als sie wegen eines technischen Vergehens einmal durch die Box fahren mussten. Offenbar hatten sie kurzfristig mehr Leistung abgerufen als erlaubt. Trotzdem wurde Vergne am Ende immer noch Zweiter, Lotterer Fünfter.

Weniger gute Nachrichten gab’s für den amtierenden Teamchampion Audi Abt Schaeffler. Daniel Abt kam nur Rang acht ins Ziel, sein Teamkollege Lucas di Grassi auf Platz neun. Der dritte Deutsche Maximilian Günther (Dragon) wurde 16. 

Die beiden HWA-Renner, die den Einstieg von Mercedes Ende 2019 vorbereiten sollen, müssen ebenfalls noch zulegen. DTM-Meister Gary Paffett fiel mit technischen Problemen aus, Ex-Formel-1-Pilot Stoffel Vandoorne wurde nur 17. Aber auch der zweite BMW war chancenlos: Alexander Sims (GB) hatte auf Rang 18 47 Sekunden Rückstand auf seinen siegreichen Teamkollegen da Costa.

1. Antonio Felix da Costa POR BMW i Andretti Motorsport 33 laps
2. Jean-Eric Vergne FRA DS Techeetah + 0.462s
3. Jerome d’Ambrosio BEL Mahindra Racing + 4.033s
4. Mitch Evans NZL Panasonic Jaguar Racing + 5.383s
5. Andre Lotterer BEL DS Techeetah + 5.579s
6. Sebastien Buemi SUI Nissan e.dams + 6.625s
7. Oliver Rowland GBR Nissan e.dams + 9.105s
8. Daniel Abt GER Audi Sport ABT Schaeffler + 9.819s
9. Lucas di Grassi BRA Audi Sport ABT Schaeffler + 10.936s
10. Nelson Piquet Jr. BRA Panasonic Jaguar Racing + 11.564s
11. Sam Bird GBR Envision Virgin Racing + 11.747s
12. Robin Frijns NED Envision Virgin Racing + 12.189s
13. Oliver Turvey GBR NIO Formula E Team + 13.104s
14. Felipe Massa BRA Venturi Formula E Team + 13.610s
15. Tom Dillmann FRA NIO Formula E Team + 14.273s
16. Maximilian Gunther GER GEOX Dragon + 16.161s
17. Stoffel Vandoorne BEL HWA Racelab + 20.013s
18. Alexander Sims GBR BMW i Andretti Motorsport  + 47.712s
19. Edoardo Mortara SUI Venturi Formula E Team + 1 lap
Ret. Jose Maria Lopez ARG GEOX Dragon 25 laps
Ret. Gary Paffett GBR HWA Racelab 9 laps
Ret. Felix Rosenqvist SWE Mahindra Racing 8 laps

[Zur Gesamtwertung]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here