Todt stimmt neuem V6-Motorkonzept zu

F1-insider.com

Das Wichtigste drang beim Treffen der Motorenhersteller in Genf nicht nach außen. Doch F1-insider.com erfuhr: FIA-Präsident Jean Todt hat nach langem Ringen zugestimmt, eine alternative Motorformel zu den aktuellen Hybrid-Antriebseinheiten zu erlauben. Zu teuer seien die Hybridsysteme, das geplante Konzept sei gescheitert, hieß hinter den Kulissen aus Genf.

Der Alternativmotor soll aber kein alter V8 sein, sondern ein Bi-Turbo-V6-Motor mit circa 1000 PS. Der Plan: Ab 2018 soll es den Teams freigestellt sein, welche der beiden Antriebsarten sie dann wählen. Ein Insider zu F1-insider.com: „Man muss dann eine entsprechende Umrechnungsformel finden, damit Chancengleichheit zwischen beiden Systemen gewährleistet wird.“ Der V6-Biturbo soll mit zehn Millionen Euro nur die Hälfte der Hybridsysteme kosten.

Was sonst noch beschlossen wurde: 2016 werden die Entwicklungsmöglichkeiten der Antriebseinheiten im Vergleich zu dieser Saison anders als geplant nicht eingeschränkt. 32 Token und eine Weiterentwicklung über die gesamte Saison sind erlaubt. Zudem einigte man sich darauf, dass kommende Saison doch nicht nur 2016er-Antriebseinheiten zugelassen werden. Das Reglement hatte den Einsatz von 2015er-Motoren ursprünglich verboten. Das bedeutet, dass Red Bull, Toro Rosso oder Manor-Marussia 2016 auch ältere Antriebe einsetzen dürfen, wenn diese dem Technischen Reglement entsprechen.

Nun müssen die Vorschläge noch durch die Instanzen Formel-1-Kommission und Motorsport-Weltrat gehen, ehe diese auch tatsächlich im Reglement verankert werden können.

View Comments (1)

1 Kommentar

  1. Frank

    16. Oktober 2015 at 5:44 pm

    Hoffe das kommt nicht so viel zu kompliziert das ganze und weit von dem entfernt was sich die Fans wünschen. Die hohen Herrn scheinen immer noch nicht zu begreifen, dass so kein Racing funktioniert, 2 Klassen in der F1 und als ob 10 Millionen für 1 Motor nicht viel Geld wären, daß ich nicht lache! 8 Millionen wären schon ne Wahnsinnige Summe! V10 fur 8 Millions sonst nix, daß wäre gerecht für Die F1 und ein Machtwort fürs Racing meine Meinung
    PS sofort wieder die Tradition Strecken mit in den Kalender

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Schutz vor Spam, bitte diese Aufagabe lösen. *

News
F1-insider.com

Mehr in News

Ferrari-Star Sebastian Vettel

Formel 1- Vettel: Er wechselt sogar den Stromanbieter selbst

F1-insider.com29. September 2017
Pascal Wehrlein Formel 1

Formel 1 – Wehrlein: Williams eine Option

F1-insider.com28. September 2017
Vettel im Ferrari

Formel 1: Ferrari bekommt große Ohren

F1-insider.com28. September 2017
Formel 1 2017

Formel 1 aktuell: Hamiltons Angst vorm Ausfall

F1-insider.com28. September 2017
aktueller Kommentar zur F1

Formel 1: Warum nicht Wehrlein?

F1-insider.com4. Februar 2017

Kein TAG wie jeder andere

F1-insider.com4. Dezember 2015
Red Bull lässt die Funken sprühen – in der F1 auch 2016. Copyright: Red Bull

Marko bestätigt: Red Bull bleibt in der Formel 1

F1-insider.com13. November 2015
Vettel und Räikkönen bei der Fahrerparade in Mexiko. Copyright: Ferrari

Kimi: Das Verhältnis zu Vettel ist das beste

F1-insider.com7. November 2015
Womit fährt Red Bull 2016? Copyright: Red Bull

Motoren oder nicht? Märchenstunde um Red Bull

F1-insider.com10. Oktober 2015
F1-insider.com – der neue Blog vom Insider für Fans. Ralf Bach ist seit 25 Jahren als Journalist im Fahrerlager der Formel 1 unterwegs. Er arbeitet unter anderem für SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und die TZ München. Hier schreibt er über seine Welt im Fahrerlager der Königsklasse. Er veröffentlicht schnelle News, beleuchtet Hintergründe und kommentiert aktuelle Geschehnisse rund um Sebastian Vettel und Co.
Danke an SPORT BILD, AUTO BILD MOTORSPORT und TZ München

Copyright © F1-insider.com