Im Tempo-Tempel bei Großen Preis von Italien hat Mercedes einen Topspeed-Nachteil. Deshalb wünscht sich Lewis Hamilton drastische Verbesserungen.

Den Sieg im Ferrari-Mekka am kommenden Wochenende in Monza will Lewis Hamilton nicht kampflos hergeben. Deshalb hat er einen Wunsch ein sein Team…

Hintergrund: Auf den langen Geraden in Spa hatten die Silberpfeile keine Chance gegen Ferrari. Die roten Renner waren im Durchschnitt 15 km/h schneller, wenn es nur um Vollgas ging.

Und jetzt geht’s ausgerechnet in den Tempo-Tempel Monza. Wo Topspeed aufgrund der vielen langen Geraden noch wichtiger ist. Hamilton: „Das wird ein glückliches Wochenende für Ferrari“, warnt der Brite. „Allein im Qualifying werden wir eine Sekunde pro Runde verlieren. Und es gibt auch nicht viele Kurven, in denen wir aufholen können.

In den nächsten Tagen bis Monza müssen wir also unseren Topspeed drastisch verbessern. Wenn jemand das kann, dann unser Team.“

2019 Belgium Grand Prix, Friday. Credit: Mercedes

Hamilton baut schon mal Druck auf.Hamilton baut schon mal Druck auf. Doch selbst sein Teamchef Toto Wolff glaubt an die Siegchance in Italien. „Ich glaube nicht, dass wir 15 km/h in den nächsten fünf Tagen finden können“, räumt er zwar ein, gibt sich aber kämpferisch: „Aber es ist, was ist ist. Das ist keine Beschwerde.

Monza ist keine Strecke, die Ferrari favorisiert, aber an Sonntagen sieht der Abstand kleiner aus, selbst auf Highspeed-Strecken. Wir werden also alles geben, um das Rennen in Monza zu gewinnen.Wolff weiter: „Wir haben beobachten können, dass Ferrari auf den High-Speed-Strecken am Samstag besonders stark ist, aber am Sonntag nicht ganz so gut aussieht – und erst dann werden die Punkte vergeben.“

Immerhin: Dank der Schwäche auf den Geraden entwickelt der Österreicher mittlerweile sogar Mitleid für die Teams, die Mercedes in den vergangenen vier Jahren abgehängt hat. Wolff witzelt: „Ich weiß jetzt, wie sich Red Bull 2014/15 gefühlt hat, wenn man auf den Geraden einen Rückstand hat.“

*Dieser Artikel ist als Erstes in AUTO BILD MOTORSPORT (ABMS) erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here